Sponsoren:

Sprache wählen:

Turnierbericht 2009

Rapid Wien kürte sich zum Sieger des 15. internationalen Gedenkturniers.

Schon bei den Vorrunden-Spielen am Samstag wurde trotz des schlechten Wetters Fußball der Extraklasse auf den perfekten Plätzen des FCL gezeigt. Nach den letzten Vorrundenspielen am Sonntagvormittag standen die beiden Halbfinals fest.

Das große Wiener Derby war ein sehr schnelles Spiel auf technisch hohem Niveau, dass Rapid dank eines überragenden Torhüters im Elfmeterschießen gewann. Im zweiten Halbfinale siegten unsere niederländischen Gäste aus Sittard durch einen Last-Minute Treffer gegen Bayer Leverkusen.

Somit kam es zum Finale Rapid Wien - Fortuna Sittard. Vor vollbesetzten Tribünen bot sich den Zusehern ein packendes Finale. Sittard ging zweimal in Führung, doch den Grün-Weißen gelang jeweils der Ausgleich und so ging's ins Elfmeterschießen.

In diesem Elfmeterkrimi kochten dann Emotionen hoch. Der zweite Schütze von Sittard knallte den Ball genau ins Kreuzeck und der Ball sprang wieder heraus, ob der Ball die Linie tatsächlich vollständig überquert hat, kann nicht beantwortet werden, die Offiziellen werteten es als Fehlversuch. Von diesem Schock erholten sich die Holländer nicht mehr und Rapid ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Endstand:

1. Rapid Wien
2. Fortuna Sittard
3. Bayer 04 Leverkusen
4. FK Austria Wien
5. FC Admira
6. Eintracht Frankfurt
7. Sturm Graz
8. LASK Linz
9. AC Sparta Prag
10. Hertha BSC Berlin
11. ASK Loosdorf
12. NSG Alpenvorland
13. SV Oberndorf
14. FC Leonhofen

  • Torschützenkönige: Pirker Kevin (Sturm Graz) und Muadi Drancy (Leverkusen) - 8 Treffer
  • bester Spieler: Csitkovits Marco (Austria Wien)
  • bester Torhüter: Pepl Fabian (Rapid Wien)
copyright 2017 www.gedenkturnier-leonhofen.at | all rights reserved