Sponsoren:

Sprache wählen:

Turnierbericht 2012

In einem spannenden Finale siegte Admira im Elfmeterschießen gegen Hannover 96.



Bei herrlichem Fußballwetter und perfekten Spielfeldern zeigten die Jungkicker von Beginn an hochklassige Spiele. In Gruppe A entwickelte sich ein spannender Dreikampf zwischen FC St. Pauli, Red Bull Salzburg und FK Austria Wien um die beiden Halbfinaltickets. Schlussendlich qualifizierten sich Salzburg als Gruppensieger und Austria Wien als Gruppenzweiter für die Halbfinale.

In Gruppe B marschierten Hannover 96 und Trenkwalder Admira im Gleichschritt vorne weg und sicherten sich die Plätze im Halbfinale. Die regionalen Teams kämpften tapfer in den Spielen gegen die Profi-Teams und gingen sichtlich motiviert und mit Freude in die Spiele. Der Heimverein aus Leonhofen schaffte in einer intensiven Partie ein Unentschieden gegen die Bolton Wanderers.

Am Sonntag erfolgte zu Mittag der traditionelle Einmarsch der Mannschaften sowie das Abspielen der Nationalhymnen durch die Musikkapelle. Danach standen die beiden Halbfinalspiele am Programm. Das erste Duell lautete Red Bull Salzburg gegen Hannover 96 und die Gäste aus Deutschland behielten mit einem knappen 1:0 Sieg die Oberhand und zogen ins Finale ein. Der Finalgegner wurde in einem österreichischen Duell zwischen FK Austria und Trenkwalder Admira ermittelt. In einem spannenden Spiel sicherte sich Admira mit einem 1:0 Sieg das Finalticket.



Nach den Platzierungsspielen folgte das mit großer Spannung erwartete Finale zwischen Trenkwalder Admira und Hannover 96. Vor einer prall gefüllten Tribüne marschierten die beiden Teams aufs Spielfeld.
Die beiden Finalisten zeigten ein schnelles und ausgeglichenes Spiel, das den Zuschauern alles bot was ein Fußballspiel braucht. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 und so musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. In einem packenden Duell vom Elfmeterpunkt triumphierte Trenkwalder Admira.
Im Rahmen der großen Siegererhung wurden noch die besten Einzelakteure bekannt gegeben. Torschützenkönig wurde mit6 Treffern Dominik Karacan von Hannover 96. Der beste Torhüter des Turniers war der Schlussmann der Fußballschule Leonhofen Daniel Hofmann. Der beste Spieler des Turniers war ein Mittelfeldakteur von FC St. Pauli, Alexander Laukart, der mit seinem technischen Können und Spielverständnis für Furore sorgte.

M4TV Bericht:
Bildergallerie:
Fanreport:
copyright 2017 www.gedenkturnier-leonhofen.at | all rights reserved