Sponsoren:

Sprache wählen:

Turnierbericht 2014

FC Augsburg Sieger der Jubiläumsausgabe!

Nach einer intensiven Vorrunden und zwei spannenden Halbfinales stehen sich im Finale der SK Rapid Wien und der FC Augsburg gegenüber.

Beim 20. internationalen Dr. Nimmrichter Gedenkturnier waren auch heuer wieder internationale und österreichische Top-Klubs vertreten. Angeführt wurde das Teilnehmerfeld vom italienischen Rekordmeister und  vielfachen Europacupsieger Juventus Turin und dem 7fachen deutschen Meister FC Schalke 04.
In einer spannenden Vorrunde entwickelte sich in Gruppe A ein spannender Vierkampf und die zwei begehrten Halbfinaltickets. Schlussendlich setzten sich der vierfache Sieger Austria Wien und der FC Augsburg durch und ließen Juventus Turin und Admira Wacker hinter sich.
In der Gruppe B ging Schalke 04 als Gruppensieger ins Halbfinale. Den zweiten Platz sicherte sich der SK Rapid Wien vor Red Bull Salzburg.

Somit standen die beiden Halbfinalspiele fest. Im ersten Spiel kam es zum großen Wiener Derby zwischen SK Rapid Wien und FK Austria Wien, moderiert von der Stimme der österreichischen Nationalmannschaft, Andy Marek.

In einem spannenden und intensiven Spiel behielt der österreichische Rekordmeister SK Rapid Wien die Oberhand und zog mit einem 1:0 Sieg ins Finale ein. Das zweite Halbfinale war eine rein deutsche Angelegenheit zwischen dem FC Augsburg und Schalke 04. Nach einem torlosen Spiel wurde der Finalgegner von Rapid Wien im Elfmeterschießen ermittelt.
Nach rekordverdächtigen 44 Schützen behielt der FC Augsburg mit 19:18 die Oberhand und zog in das große Finale ein.



Zur Titelmelodie der UEFA Championsleague zogen die beiden Finalisten vor ausverkauftem Haus ins Stadion ein. In einem spannenden und intensiven Finale ging der FC Augsburg nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Im zweiten Durchgang war SK Rapid Wien die tonangebende Mannschaft, konnte aber keine zwingenden Torchancen herausarbeiten. Der FC Augsburg schaffte es die Führung über die Zeit zu bringen und der Jubel war groß als FIFA-Schiedsrichter Markus Hameter die Partie abpfiff. Im Rahmen der großen Siegerehrung wurden neben allen teilnehmenden Teams auch die besten Einzelakteure geehrt

  • Bester Spieler: Daniel Markl, SK Rapid Wien
  • Bester Tormann: Matthias Zehetgruber, SC Wieselburg
  • Torschützenkönige: Daniel Markl (SK Rapid Wien) und Mario Guttmann (Admira)

Den Zuschauermassen wurden spannende und hochklassige Spiele sowie ein gemütliches Ambiente passend für die Jubiläumsausgabe geboten.

copyright 2017 www.gedenkturnier-leonhofen.at | all rights reserved